Nordtiroler Hüttenbrot

Das Nordtiroler Hüttenbrot ist ein reines Roggenbrot aus Natursauerteig und feinsten Brotgewürzen.

Geschmack nicht nur mit Gewürzen


Nicht nur Fenchel, Koriander und Kümmel geben dem Brot seinen Geschmack, da hat auch der Natursauerteig ein Wörtchen mitzureden.

Der Sauerteig macht das Beste daraus

Zu allererst braucht man den Natursauerteig, damit aus dem Brotteig überhaupt ein Brot werden kann.

Dem Roggen fehlt die entsprechende Backeigenschaft im Gegensatz zum Weizen. Daher muss dem Roggenbrotteig noch ein Sauerteig zugegeben werden.

Bei Stöbich ist das ein Natursauerteig.
Der Sauerteig lockert den Teig und gibt ihm den sogenannten „Trieb“, was heißt, dass das Teigstück auch tatsächlich aufgeht und ein schöner Laib Brot werden kann.

Ausdauer und Gefühl machen den Unterschied - die Erfahrung vom Bäckermeister ist gefragt

Nun kann man mit dem Sauerteig auch variieren, wie das Brot schmecken soll, ob man es eher kräftiger oder milder möchte. Dafür variiert man den Anteil des Sauerteiges, wobei bis zu 50 % der Roggenmehlmenge versäuert wird.

Dann hat man ein kräftig-herzhaftes Brot wie das Nordtiroler Hüttenbrot.

Die Krume eines reinen Roggenbrotes ist auch dichter und enthält kleine Poren und ist besonders saftig. Die hervorragende knusprige Kruste bekommt dieses einmalige Brot durch die lange Backzeit von fast zwei Stunden.

Tags:

TOP